Insekten ein Gesicht und Stimme geben – fotografierte Lesebücher aus der Edition per imaginem
Es gibt soviel über unsere Insektenvielfalt zu berichten

Mein Name ist Ulrike Lohmann


Ohne meinen Garten gäbe es meinen Eigenverlag gar nicht. In seiner Lebendigkeit mit der Kombination von heimischen wilden Pflanzen und Lebensräumen für Tiere "erzählt er mir" viel über das Leben mit seinen tiefen Weisheiten und platten Wahrheiten.

Die Edition per imaginem ist mein Eigenverlag,

mit dem ich mir viel vorgenommen habe:

Als ich 2017 begann, mich mit den Insekten meines Gartens fotografisch auseinanderzusetzen, ahnte ich nicht, dass sich mir eine Welt eröffnet, gegen die Sex, Drugs and Rock 'n Roll nichts ist.
Mit der Veröffentlichung der Krefelder Studie erfuhren wir, dass wir es mit dem menschengemachten größten Biomasseverlust im Reich der Insekten zu tun haben. Das weckte meine Neugier und ich ging mit der Kamera in meinem Garten auf Safari. Ich wollte wissen, wer da noch lebt und unterwegs ist. Die Vielfalt der Insekten hat mich überwältig!
Eine unglaubliche Zeit des Lernens und Wahrnehmens begann:
Klar, wir alle kennen Bienen, Hummeln, Käfer und Fliegen, doch schnell lernte ich, dass die käferartig aussehenden Wesen häufig auch Wanzen waren, dass es Wespen gibt, die ich eher für Bienen gehalten hätte, dass Fliegen und Mücken vielfältiger unterwegs sind als die mir bisher bekannten Stubenfliegen.
Bis heute bin ich innerlich noch nicht wieder aus der Wiese aufgetaucht, ich kann nirgendwo hingehen, ohne zumindest aus dem Augenwinkel nach Insekten Ausschau zu halten.



Der Blog der Edition per imaginem
Männchen einer Schmalbienenart, nicht näher bestimmbar

Vor allem habe ich begonnen, über das Verhältnis Mensch/Insekt nachzudenken.

Menschen und Insekten sind sich nicht nah, wie zum Beispiel, Mensch und Kuh, oder Menschen und Vögel. Wir haben wenig Kontaktpunkte, dennoch sind Insekten enorm wichtig. Ich will hier keine Vorlesung in Ökologie halten, aber ich will sie Euch ans Herz legen, diese nervigen Fliegen, Wespen, Mücken (und Spinnen, auch wenn sie keine Insekten sind ...)
Denn, ihre Artenvielfalt ist enorm. Fliegen sind in einer Vielzahl an Erscheinungsformen zu beobachten, es gibt soviel mehr Wespenarten, sie hätten keinen Platz auf Deinem Pflaumenkuchen, wenn sie sich denn für ihn interessieren würden.

Wusstest Du, dass ein Meisenpärchen bis zu 50 Kilo Insekten (zumeist Mücken) für die Aufzucht ihrer 7-9 Küken pro Brutvorgang verfüttern?
Das fängt niemand mmit Vogelfutter auf, es braucht Insekten.
Du musst sie nicht lieben, aber fasziniert kannst Du von ihnen sein, wenn du einmal hinschaust und beobachtest, was an Blüten, im Gras in Büschen und Bäumen alles lebendig ist.

 

Meine Edition per imaginem, will dir über meine Fotografien (= per imaginem) und in informativen Texten Insekten nahe bringen. Meine Fotografien zeigen Dir normale und ungewöhnliche Insekten und erzählt dir, was lustig, skuril, spannend oder einfach nur bewundernswert an ihnen ist.
"Edition", weil meine Bilder und Texte ausgesucht sind und eben nicht von der Stange. Alle meine Bücher sind besonders ansprechend aufgemacht, sagen zumindest die Leser*innen.

Der Blog der Edition per imaginem

Mit immer größer werdenden Kenntnisse über "meine" Insekten, konnte ich sie immer leichter entdecken. Je mehr ich entdeckte, umso neugieriger wurde ich und lernte und lernte.
Ein unglaublich spannender und faszinierender Prozess, der nicht aufhört!
Über Insekten gibt es viel zu berichten;
Wie heißen sie?
Wie und wo lassen sie sich bestimmen?
Was sind ihre Verhaltensweisen?
Welche Bedürfnisse an ihre Umwelt haben sie?

Das Fotografieren brachte ebenfalls viele neue Herausforderungen mit sich:

Wie stelle ich das Insekt am schönsten dar?
In welchem Umfeld ist es am besten darzustellen?
Wie kann ich mit einem Foto über sie berichten?
Jedes meiner Fotos will die Geschichte über sie erzählen.
Jedes Foto eines Einzelwesens hebt es aus der Masse "Insekten" heraus und gibt ihm Individualität.

Irgendwann mit immer voller werdenden Festplatten entstand die Idee, ihnen eine eigene, vollere Stimme zu geben. Sie sichtbarer zu machen.
Ein Buch wollte geschrieben werden, denn ich wollte Lesende an der Faszination teilhaben lassen, sie ebenso infizieren, wie mich die Neugierde infiziert hatte.

Von der Idee eines Buches zur Edition per imaginem

Also begann ich, zu schreiben und es floss förmlich aus meiner Feder.  In so ziemlich einem Rutsch hatte ich die Texte meines ersten Buches: Lassen Sie uns über Insekten plaudern" (Link zum Shop) fertig geschrieben.

Das war fast der leichteste Teil, doch wie gestalte ich mein Buch, wie veröffentliche ich es?
Dazu habe ich viele, viele Stunden am PC verbracht.
Vor allem der Versuch, den Buchmarkt zu verstehen, hat mich zur Verzweiflung getrieben:
Gefühlt bin ich mit Tempo 100 km/h auf eine dicke Betonwand zugerast, gegengeprallt und ihr ein kleines Steinchen abgesprengt ...


Igrndwann beschloss ich selber im Eigenverlag zu veröffentlichen. Dazu habe ich die Edition per imaginem gegründet, als kleinen Selbst- und Bilder-Verlag.
Wenn Ihr eines meiner Bücher zur Hand genommen habt, um etwas über Insekten zu lesen, habt ihr auch Lust, euch ein schönes Bild von ihnen an die Wand zu hängen.
Deshalb bietet die Edition Wandbilder in verschiedenen Größen und auf verschiedenen Materialien an.
In der Edition finden sich auch Kalender und Postkarten zum Verschenken, selber Anschauen und verschicken.

Meine fotografische Welt besteht aber nicht nur aus Insekten. Sie nehmen einen großen Teil ein, es gibt aber auch so viele andere schöne Motive, sodaß Sie hier auch Bilder und Bücher zu anderen Themen finden werden.
Die Edition wird fortlaufend weiter entwickelt, ich freu mich schon darauf!

Aus Neugier auf Natur – fotografierte Lesebücher aus der Edition per imaginem
Große und kleine Insekten brauchen Naturraum

Mit der Veröffentlichung des ersten Buches: "Lassen Sie uns über Insekten plaudern" kam ich schön passend in den ersten LockDown. Doch ich habe die Corona Zeit genutzt, weiter zu schreiben und weitere Bücher zu veröffentlichen. Es hat sich ein Schwerpunkt auf das Sachbuch für Kinder herauskristallisiert, denn sie sind die Artenkenner von morgen, die Insektenliebhaber, die den Wert einer jeden Insektenart wertschätzen können, wenn sie etwas über sie erfahren. Doch fasse ich "Kinder" weit, es sind alle die Menschen gemeint, die mit neugierigem Herzen lesen.

Mit meinen fotografierten Lesebüchern (Link zum Buchshop) möchte ich sie mit spannenden Geschichten und Wissenswertem aus dem Reich der Insekten unterhalten. Von ihrer unglaublichen Vielfalt und Faszination berichten, die sich einem offenen Auge und Herz eröffnet.
Mit meinen Büchern möchte ich ihnen eine Stimme und ein Gesicht geben, damit du sie ganz entspannt kennenlernen kannst. Egal, wie alt du bist, ob 3 Jahre oder irgendwo in Richtung 99 Jahre, es ist nie zu spät, ihnen mit Neugierde zu begegnen.

 

Sehr frei übersetzt bedeutet "per imaginem": Über das Bild die Herzen (die Phantasie) erreichen

von (Kommentare: 2)

Zurück

Kommentare

Kommentar von Axel Kühhnert |

"Das Individuum aus der Masse herausheben", ja, genau das ist wichtig. Insekten haben immer noch oft den Ruf des "Störenden", obwohl sie eine Grundlage unserer eigenen Existenz sind. Wir müssen sie sehen können, diese kleinen Dienstleister für unser Leben, damit wir diese Dienstleistung und damit auch den Dientleister schätzen lernen.
Danke und Hochachtung für Dein Engagement!

Kommentar von André Leisner |

Hallo Ulrike,
über die verschiedenen Bereiche Deines Blogs gelesen. Und Hier hängengeblieben. Insekten faszinieren mich auch sehr und damit hat damals alles angefangen, in die Fotografie einzutauchen. Heute habe ich wieder zur Makrofotografie zurückgefunden. Insekten sind wichtig, genauso wie vieles andere, aber achtsam mit der Natur umzugehen, ist leider noch nicht in vielen Köpfen angekommen.
Liebe Grüße aus Lübeck
André

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.